Checkliste: Ausrüstung für Bastelfans

Heimwerker können viel Geld sparen, da sie in der Lage sind, Dinge die andere teuer kaufen müssen selbst herzustellen. Allerdings benötigen sie dafür geeignetes Werkzeug. Dieses kann bei der Anschaffung auch erst einmal ins Geld gehen, da man als professioneller Hobbybastler in der Regel keineswegs auf irgendwelches Billig-Werkzeug sondern auf Qualität setzt. Der Grund ist einfach: das Werkzeug ist häufig in Benutzung und muss daher einiges aushalten.

Ein Profiset an Werkzeugen

Ein umfangreiches Sortiment an Bastel Werkzeug ist schon deshalb erforderlich, da man als Hobby-Bastler so allerlei Dinge herstellt. Daher ist es in der Regel mit Hammer, Nägeln und Zangen nicht getan. Vielmehr benötigt man auch Dinge wie Schleifpapier, spezielle Feilen und Raspeln, Unterschiedlichste Zangen, Sägen und Hobel sowie ein umfangreiches Schrauben- und Nagelset. Und selbst damit ist es für den passionierten Bastler meist noch nicht getan. Denn die Arbeit erfolgt meist nicht nur mit Holz oder Eisen, sondern sehr häufig mit beiden Materialien. Und Eisen beispielsweise lässt sich mit einem Holz-Sägeblatt schwer bearbeiten.

Boxen selber bauen

Wer Bastelt, der fertigt häufig auch Transportkisten oder Boxen selbst. Auch die Stallungen von Tieren werden dann aus einem Gemisch aus Holz und Eisengitter selbst gefertigt. Vorgegebene Baukastensysteme sorgen hier für eine klare Vereinfachung der Aufbauarbeiten.

Hobbybastler als Alleskönner

Wer gerne bastelt oder werkelt, der muss nicht alles können. Allerdings ist es häufig so, dass man sich als passionierter Hobbybastler meist mit sehr vielen unterschiedlichen Themenfeldern auseinander setzt. Nimmt man beispielsweise eine umfangreiche Krippenlandschaft in der Weihnachtszeit, so hat man einerseits die zahlreichen kleinen Figuren, die es zu schnitzen gilt. Die Stallung, in der Maria und Josef ihre Heimat gefunden haben, kann dagegen die Handwerkskunst des Hobbybastlers auf die Probe stellen, da er hier vielfältige Möglichkeiten hat, sich auszutoben – mit Holz aber auch mit anderen Werkstoffen. Und  auch beim Umfeld der Stallung sind keine Grenzen gesetzt. Vielmehr ist es so, dass man hier Dinge wie ein Lagerfeuer, eine Wasserstelle oder ähnliches einbauen kann. Und um den Stern zum Leuchten zu bringen, bedürfte es eines elektrischen Anschlusses an eine (mobile) Stromquelle.

Bild: panthermedia.net Susanne Guettler