Berufsberatung: Verantwortungsvolle Berufe in der Wirtschaft

Als Berater bei finanziellen und steuerlichen Fragen vertrauen Ihnen die Kunden

In der freien Marktwirtschaft gibt es zahlreiche Berufe, in denen Verantwortung eine wichtige Rolle spielt. Daher ist es wichtig, auf der Suche nach dem passenden Beruf auf die eigenen Interessen, Kompetenzen und Qualifikationen zu suchen. Da die meisten Arbeitnehmer und Selbstständige Verantwortungen übernehmen, stellen wir Ihnen hier eine kleine Auswahl vor, in denen Kunden Ihnen vertrauen und welche Aufgaben Arbeitnehmer in diesen Berufen übernehmen.

Bankkaufmann und Fachwirt

Die meisten Menschen in Deutschland lassen sich von Ihrem persönlichen Bankberater über Konten und Geldanlage beraten. Dabei übernehmen Bankkaufleute Verantwortung, denn viele Kunden vertrauen auf ihre Fachwissen und die angebotenen Möglichkeiten. Allerdings haftet ein Bankkaufmann beziehungsweise ein -frau nicht persönlich bei einer falschen Beratung, sondern die Bank. Während Sie für diesen Beruf eine kaufmännische Ausbildung bei einer Bank absolvieren, benötigen Sie zum Fachwirt eine spezielle Weiterbildung, denn Fachwirte im Bankwesen behalten die Finanzen des Kreditinstitutes im Blick und sind im Controlling sowie Personalwesen tätig.

Wirtschaftsprüfer

Eine besonders hohe Verantwortung übernehmen Steuerberater, denn er berät nicht nur in steuerlichen Angelegenheiten, sondern ist auch in der Unternehmensberatung tätig, fertig Gutachten an und berät schließlich auch bei rechtlichen Fragen. Um den Wirtschaftsprüfer Beruf auszuüben, müssen Sie sowohl die beruflichen als auch persönlichen Qualifikationen besitzen. So müssen Sie wegen der hohen Verantwortung eine Vermögenshaftpflichtversicherung abschließen und das eigene Vermögen ordnungsgemäß verwalten. Steuerberater haben ein abgeschlossenes BWL-Studium mit Schwerpunkt im Bereich Wirtschaftsprüfung oder Steuern und müssen mindestens drei bis vier Jahre in der Wirtschaftsprüfung arbeiten. Erst danach dürfen Sie an einem Lehrgang teilnehmen und müssen das Wirtschaftsprüferexamen bestehen.

Steuerberater

In den Steuerberater Beruf gelangen Sie entweder über eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten oder über ein Studium des Wirtschaftsrechts, BWL und Jura mit entsprechendem Schwerpunkt. Als Steuerberater übernehmen Sie die Buchhaltung sowie Gehaltsabrechnung für geschäftliche Mandanten. Gleichzeitig erstellen Sie für private und gewerbliche Mandaten die Steuererklärung und sind in diesem Bereich auch als Berater tätig. Nach einer abgeschlossenen Ausbildung sowie zehn-jähriger Berufserfahrung dürfen Sie die Steuerberaterprüfung ablegen. Ebenso nach einem Studium sowie zwei bis drei Jahre beruflicher Tätigkeit. Schließlich haben auch Beamte des gehobenen Dienstes im Bereich der Finanzverwaltung nach sieben Jahren diese Weiterbildungsmöglichkeit.

Bild: panthermedia.net Erwin Wodicka