Warenkunde Languste: Die kleinen Geschwister des Hummers

Sowohl in der Haute Cuisine als auch in der mediterranen Küche stehen Meeresfrüchte hoch im Kurs. Eine besondere Delikatesse erhalten Sie mit Langusten, die manche Käufer im Handel schnell mit Hummer verwechseln. Möchten Sie diese Delikatesse selbst zubereiten, sollten Sie beim Kauf ein paar Grundregeln beachten, damit das Essen zu einem Erfolg wird. Kleine Tipps helfen Ihnen dabei, frische Langusten zu erkennen.

Unterschied zwischen Languste und Hummer

Zwar gehören sowohl Langusten als auch Hummer den Zehnfußkrebsen an, doch unterscheiden sie sich in einigen Merkmalen. Betrachten Sie einen Hummer, fallen Ihnen sofort die großen Scheren auf, im Vergleich dazu sind sie bei Langusten deutlich kleiner. Außerdem erreichen Langusten eine durchschnittliche Größe bis zu 50 Zentimetern und bleiben folglich kleiner als die größeren Verwandten. Trotzdem zählen sie zu den teuersten Meeresfrüchten und stellen eine beliebte Zutat in der vielfältigen Küche Spaniens dar.

Ein letzter Unterschied betrifft das genießbare Fleisch, das sich in den Scheren sowie im Schwanz der Langusten befindet, während beim Hummer das Fleisch aus Scheren, Beinen sowie Schwanz essbar ist.

Frischetest bei Langusten

Langusten kaufen Sie am besten von April bis September. Dabei haben Sie die Wahl zwischen frischen Krebsen und Tiefkühl-Ware. Gefrorene Langusten haben den Vorteil, dass Hobby-Köche sie unmittelbar nach dem Auftauen verarbeiten. Lebende Langusten müssen Sie gemäß des Gesetzes kopfüber in einen Topf mit kochendem Wasser geben, so dass das Wasser die Krebse vollständig bedeckt. Zuvor sollten Sie allerdings beim Kauf auf die Frische achten. Die Langusten sollten unversehrt sein und keine abgeknickten oder gebrochenen Antennen haben. Tipp, berühren Sie vorsichtig die Antennen, reagieren die Krebse auf die Bewegung sind sie genießbar. Schließlich sollte der Schwanz sowohl vor als auch nach dem Kochen eine leichte Krümmung aufweisen.

Viele Rezepte für Krebsgerichte

Langusten besitzen einen delikaten Eigengeschmack sowie zartes Fleisch, deshalb sollten Sie mit Gewürzen sparsam umgehen. Je nach Größe dauert es zwischen 15 und 30 Minuten, bis sie gar sind. Eine Rezeptidee gibt Ihnen Lea Linster, die das Fleisch auf Ratatouille mit einer feinen Sauce serviert. Darüber hinaus sind einige Hummer sowie Rezepte für Riesengarnelen empfehlenswert, schließlich schmecken die Krebse gekocht, gebraten und auf dem Grill.

Bild: panthermedia.net Alexander Scheible