Die Vorteile des mobilen Internets

In der heutigen Welt ist es wichtig, jederzeit gut informiert zu sein. Deswegen hat sich das mobile Internet in kurzer Zeit zum Standard entwickelt. Auf einem modernen Smartphone ist der Internetzugang zudem äußerst komfortabel, so dass eine umfangreiche Nutzung des Internets überall und jederzeit möglich ist. Da viele Menschen täglich das Internet mobil nutzen, bieten fast alle Provider Flatrates an. Beim Telefonieren über Festnetz ist die Internet-Flatrate längst Standard. Allerdings gibt es beim mobilen Internet einige Aspekte, die bei der Auswahl der Flatrate unbedingt beachtet werden sollten. Ansonsten kann es zu einer bösen Überraschung kommen, nachdem der Vertrag unterschrieben worden ist. 

Die Kondition genau prüfen

Normalerweise bedeutet der Begriff Flatrate, dass eine unbeschränkte Nutzung zu einem festen Tarif möglich ist. Beim Internet heißt dies, dass es keine zeitliche Beschränkung und kein Volumenlimit gibt. Das ist zumindest die Theorie. In der Praxis ist es aber so, dass viele Provider Flatrates anbieten, die diese Bezeichnung mit viel Wohlwollen verdienen. Oft gibt es eine Beschränkung des Volumens und der Übertragungsgeschwindigkeit. Deswegen muss ein Kunde vor der Unterschrift genau prüfen, welche Vertragsbedingungen vorliegen. In einem Ladengeschäft sollte der Verkäufer gebeten werden, sämtliche Beschränkungen aufzuzählen. Im Internet muss der Smartphone Nutzer die Recherche selbst übernehmen. Das ist aber kein Problem, denn es gibt zahlreiche unabhängige Webseiten, die sich mit dieser Thematik ausführlich befassen.

Die richtige Flatrate wählen

Ein umfassende Internet Flat Rate muss nicht immer die beste Wahl sein. Es ist durchaus möglich, dass eine Flatrate mit diversen Einschränkungen und einem günstigen Preis die beste Option für einen bestimmten Nutzer ist. Das muss im Einzelfall genau entschieden werden. Ideal ist es, wenn der Provider jederzeit ein Upgrade ohne zusätzliche Kosten ermöglicht. Dann kann der Kunde mit der günstigsten Flatrate starten und im Laufe der Zeit eventuell auf eine leistungsstärkere Variante umsteigen. Allerdings muss beachtet werden, dass ein Downgrade in der Regel nicht möglich ist vor Ablauf des Vertrags. Zudem sollte sich der Kunde genau überlegen, ob wirklich die maximale Übertragungsgeschwindigkeit benötigt wird. Für viele Anwendungen reicht eine mittlere Übertragungsgeschwindigkeit völlig aus. Letztlich ist die Art der Nutzung entscheidend bei der Auswahl der passenden Flatrate.

Bild: panthermedia.net gualtiero boffi